Digital-Schulen für alle!

TUMO-Digitalschule als Franchise-System aus Armenien

Armin Laschet, der Kanzlerkandidat der CDU, hat die flächendeckende Eröffnung von Digitalschulen für Kinder und Jugendliche angekündigt, und zwar analog zu Musikschulen. Von denen gibt es in ganz Deutschland derzeit rund 1.350. Ob er dabei das gelungene Konzept der TUMO-Center im Auge hat, wissen wir nicht.

 

TUMO ist ein digitales Lernkonzept, das die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Form eines Franchise-Systems aus Armenien finanziert hat. Die Kosten liegen bei 1 Mio. Euro pro TUMO-Center. Das erste davon wurde gerade in Berlin-Charlottenburg eröffnet. Die Unternehmens­beratung Accenture hatte hierbei die Federführung.

 

 

 „TUMO könnte eine Art digitale Volkshochschule für Erwachsene werden. Dafür müssten wir kein armenisches Konzept importieren!“

Verena Pausder

Gründerin HABA Digitalwerkstatt

 

 

Ein ähnliches Konzept benötigen wir dringend auch für alle Erwachsenen, und ganz besonders für ältere Menschen. Diese wollen und sollen die digitalen Technologien ebenfalls nutzen und sich sicher im Netz bewegen können. Dazu muss in jeder größeren Gemeinde und in jedem Stadtteil ein solcher Standort eröffnet werden. Für Ausstattung und Betrieb schätzen wir die Kosten auf etwa 100.000 Euro, also etwa ein Zehntel eines TUMO-Zentrums.

Weblinks